Bettnässen

Man spricht von Bettnässen, wenn ein Kind 5 Jahre oder älter ist und mehrere Male pro Woche ins Bett macht.

Einfluss auf das Selbstvertrauen Ihres Kindes
Weil Bettnässen sehr wahrscheinlich auf kurze Sicht nicht von selbst verschwindet, hat Bettnässen oft einen negativen Einfluss sowohl auf das Kind, als auch auf die Eltern. Sobald Bettnässen als Problem wahrgenommen wird, schämt sich das Kind und sein Selbstvertrauen nimmt ab. Bei jemandem zu übernachten oder ein paar Nächte im Schullandheim zu verbringen sind fantastische Erlebnisse. Aber nicht für jemanden, der ins Bett macht. Sie wollen dies vermeiden oder erleben es mit viel - unnötiger - Anspannung.
Auch Einfluss auf die Leistung während des Tages
Neben den mentalen Einflüssen auf ein Kind kann Bettnässen auch körperlich schwierig sein. Und ein nasses Bett führt durch das Wechseln der Bettwäsche zu unterbrochenen Nächten. Wohingegen ausreichender Schlaf sehr wichtig für jedes Kind ist. Dann kann man sich besser in der Schule konzentrieren und man hat mehr Energie beim Sport oder beim Spielen. 
Frustration bei den Eltern
Für die meisten Eltern bedeutet das Bettnässen Ihres Kindes auch eine Störung der Nachtruhe und es muss extra viel Bettwäsche gewaschen werden. Es gibt auch Eltern, die das Bettnässen als einen Mangel ihres Kindes ansehen. Wenn sie dies merkbar äußern, kann das einen Einfluss auf die weitere Entwicklung des Kindes haben.
Bei einem Besuch beim Hausarzt oder Spezialisten rät man oft zum Bettnäss-Alarm Training gegen das Bettnässen. Wenn zumindest keine körperlichen Unregelmäßigkeiten festgestellt werden.
Mit dem Bettnäss-Alarm Training sind motivierte Kinder meistens innerhalb von 3 Monaten trocken. Wegen des Einflusses auf Ihr Kind sollten Sie besser nicht lange damit warten und schnell mit dem Training beginnen.
Lesen Sie auch: